Vincenzo Cangemi_Web

Vincenzo Cangemi

Mit Ihrer Stimme möchte ich mich für eine familienfreundliche Politik und für die weitere Aufwertung des öffentlichen Raumes in unserer Stadt einsetzten. Einer Stadt, in der sich die Menschen gerne aufhalten und sich unabhängig von ihrer Herkunft auf Augenhöhe begegnen können. Als Secondo ist mir die Integration von fremden Kulturen in unserer Gesellschaft wichtig. Vielfalt statt Einfalt wird auch durch eine gesunde Wirtschaftspolitik ermöglicht, welche Arbeitsplätze sichert und den Mittelstand stärkt.
Vorname, Name: Vincenzo Cangemi
Adresse: Gürtelstrasse 73
Wohnort: 7000 Chur
Telefon: M 079 232 33 76, G 081 250 07 10
Email: cangemi@nospam-cangemi.ch
Geburtsjahr: 1968
Zivilstand: verheiratet mit Franca Cangemi Capelli
Kinder: Adriano, Alessandro und Gianluca
Ausbildung: Architekt
Beruf/Tätigkeit: Architekt, Hochschuldozent
Mitgliedschaften/ Ämter: Dozent Fachhochschule Graubünden, Lehrbeauftragter HS 19-20 Hochschule Biberach (D), Präsident Kinderhaus St. Josef, Mitglied Baukommission der Stadt Chur, Mitglied SIA, Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein, Mitglied SWB, Schweizerischer Werkbund, Mitglied BHS, Bündner Heimatschutz, Mitglied pgi, Pro Grigioni Italiano, Mitglied Berufsbildnerverein Bauplaner Graubünden, Mitglied Bündner Kunstverein, Fördermitglied Lithografie- und Radierwerkstatt Haldenstein, Mitglied SAC, Schweizerischer Alpenclub, Sektion Rätia, Mitglied Wohngenossenschaft Stickerei Neubach, Chur
Hobbys: Meine Familie, mein Beruf, Biken, Skitouren, Klettern, Bergwandern, generell Sportarten in der freien Natur, Kino, Theater, Reisen und mit Freunden und Bekannten etwas unternehmen.
Was ich mag: Chancengleichheit, Fairness und Offenheit. Sehr wichtig ist mir die Integration von fremden Kulturen in unserer Gesellschaft. Viel- statt Einfalt. Als italienischer Secondo hat mir die Schweiz viele Möglichkeiten und Chancen eröffnet. Das macht die Stärke dieses Landes aus und soll für alle gelten.
Was ich nicht mag: Egoismus, Respektlosigkeit und Überheblichkeit , Foodwasting und Erdbeeren im Winter sind sowieso völlig daneben.
Slogan: Ich möchte mich einsetzen für eine familienfreundliche Politik und bezahlbare Kitas. Dafür, dass sich günstiger Wohnraum durchaus mit guter Architektur verbinden lässt. Dass das kulturelle Leben in unserer Stadt weiterblüht und das Fremde als Bereicherung und nicht als Bedrohung erlebt wird.

Initiative für bezahlbare Kitas