Initiative für bezahlbare Kitas

Die familienergänzende Kinderbetreuung soll für die Churerinnen und Churer deutlich günstiger werden. Dies, indem die Stadt ihre Beiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung verdoppelt. Dafür haben wir die städtische Initiative für bezahlbare Kitas in Form einer allgemeinen Anregung lanciert.

Was fordert die Initiative im Wortlaut?

  1. Die Stadt Chur verdoppelt ihre Beiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung. Sie nimmt dazu die notwendigen gesetzlichen Anpassungen vor.
  2. Sie sorgt dafür, dass die Beitragserhöhung den Erziehungsberechtigten der Stadt Chur, die familienergänzende Kinderbetreuung in Anspruch nehmen, zugute kommt.
  3. Basis für die Verdoppelung sind die städtischen Beiträge von 2020. Nach Annahme der Initiative bleiben der Stadt 2 Jahre Zeit für die Umsetzung.

Was sind die wichtigsten Argumente für die Initiative:

  1. Familienergänzende Kinderbetreuung in Kindertagesstätten (Kitas) ist trotz einkommensabhängiger Tarife ein riesiger Budgetposten für junge Familien. Wir wollen diese entlasten.
  2. Damit machen wir Chur zu einer attraktiven Wohnstadt für Familien.
  3. Bezahlbare Kitas erhöhen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sind sie zu teuer, lohnt sich die Erwerbstätigkeit nicht. Das benachteiligt gerade Mütter im Berufsleben.
  4. Kinder profitieren vom leichteren Zugang zum Austausch mit Gleichaltrigen – sprachlich und sozial.
  5. Bezahlbare Kitas helfen der Churer Wirtschaft, Fachkräfte zu halten und neue zu gewinnen.

Bezahlbare Kitas sind also eine Chance für alle.

Am 14. September konnten wir unserer Initiative mit 1102 Unterschriften bei der Stadtkanzlei einreichen. Herzlichen Dank allen, die gesammelt und unterschrieben haben! Weitere Informationen und Medienmitteilungen zur Initiative findet ihr unten.

 

Medienmappe Initiative für Bezahlbare Kitas
Präsentation Medienorientierung

Initiative für bezahlbare Kitas